Im Literaturmuseum
Im Literaturmuseum 

Degen, R., Degen, H.-E., Reker. M. (1987) Sleep EEG with or without Sleep Deprivation ? Does sleep Deprivation Activate More Epileptic Activity in Patients Suffering from Differents Types of Epilepsy ? Eur. Neurol. 26, 51-59

 

Reker, M. (1988) Befragung von Anfallspatienten über ihre Erfahrungen mit der Unterdrückung Aura-eingeleiteter Anfälle. In: Bethel-Beiträge 38, Medizinisches und Theologisches zur Epilepsie. Neue Forschungsergebnsse aus dem Epilepsiezentrum. Bethel-Verlag S. 106-112

 

Reker, M. (1998) Epilepsien - Neurophysiologische Grundlagen des Anfallsgeschehens und verhaltenstherapeutische Ansätze zur Anfallskontrolle. In: Stark, A. (Hrsg.): Leben mit chronischen erkrankungen des Zentralnervensystems. Krankheitsbewältigung - Rehabilitation - Therapie. Forum für Verhaltesntherapie und psychosoziale Praxis Band 39, dgvt-Verlag Tübingen, S. 221-232

 

Wolf, P., Mayer, Th., Reker, M. (1998) Reading epilepsy: report of five new cases and further considerations on the pathophysiology, Seizure 7, 271-279

 

Reker, M. (1999) Behandlungsvereinbarungen bei Komorbidität von Psychose und Sucht, Sozialpsychiatrische Informationen 29. Jg., Hft. 3, S. 16-20

 

Reker, M. (1998) Behandlungsvereinbarungen für Suchtkranke. In: Dietz, A., Pörksen, N., Voelzke, W. (Hrsg.): Behandlungsvereinbarungen. Vertrauensbildende Maßnahmen in der Akutpsychiatrie. Psychiatrie Verlag, Bonn, S. 147-153

 

Sipos, C., Reker, M., Heinold, F., Thier, H., Stuppe, M., Richter, W., Henkemeier, U. (2000) Behandlung von chronischen Schmerzen bei Drogenabhängigen. Schmerz, 14, 175-185

 

Reker, M., Kremer, G. (2001). Alkohol. In: Poehlke, T., Flenker, I., Reker, M., Reker Th., Kremer, G., Batra, A. (Hrsg.): Suchtmedizinsche Versorgung 3. Alkohol, Medikamente, Tabak. Springer Verlag, S. 3 – 157

 

Reker, M. (2004) Rausch und Sucht als konstitutive Merkmale der postmodernen Gesellschaft. Über Freiheit und Rauschtrinken. In: Bock, Th., Dörner, K., Naber, D. (Hrsg.): Anstöße. Zu einer anthropologischen Psychiatrie. Psychiatrie Verlag S. 188-199

 

Reker, M. (2006). „Sind Sie schon 18 ?“ Jugendliche in Krisen an der Pforte der Erwachsenenpsychiatrie – was geht mich das an ? Soziale Psychiatrie, 30(1),11-13

 

Reker, M. (2007). Arbeitsteilige Versorgung in der Psychiatrie - Sind Professionelle für Patienten oder Patienten für Therapeuten da? Kompetenz - zwischen Qualifikation und Verantwortung. Tagungsband des 4. Dreiländerkongresses in Bielefeld-Bethel, 62-70.

 

Reker, M. (2007). Paartherapie mit Suchtkranken: Was gut ist für eine Partnerschaft ist, ist auch gut für die Abstinenz. Konturen, 28(1), 12-15.

 

Reker, M. (2007). Veränderungsmotivation schaffen - aber wie? Drug Courts in den USA - ein Modell für eine "therapeutische Justiz" in Deutschland? Soziale Psychiatrie, 2, 21-25.

 

Reker, M. (2007). Gut, dass endlich etwas passiert. Strafe und Bewährung für Suchtkranke Straftäter. Genutzte und verpasste Chancen in der Zusammenarbeit von Justiz und Suchtkrankenhilfe. In: DBH – Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik e.V. (Hrsg.): Sicherheit und Risiko – Soziale Arbeit im Spannungsfeld von Kontrolle und Privatisierung, DBH-Materialien Nr. 55, Köln, S. 172-183

 

Lange, W., Reker, M., Driessen, M.: Community Reinforcement Approach (CRA) – Überblick über ein integratives Konzept zur Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen, Sucht  Vol. 54, Hft. 1, S. 13-23

 

Reker, M. Ärztliche Grundannahmen für die Suchtbehandlung geistig behinderter Menschen. In: H. Schorlemmer (Hrsg.): Abhängigkeiten bei Menschen mit geistiger Behinderung: Dokumentation der Frühjahrstagung am 11. und 12.4.2008 in Bielefeld-Bethel. 

 

Reker, M. (2008). Hinsehen ? Wegsehen ? Rausschmeißen ? Zur Frage der Verantwortung im Umgang mit Suchtkranken. Soziale Psychiatrie, 32(1), 4-7.

 

Reker, M. (2008). Suchtpatienten im Allgemeinkrankenhaus: Kurzinterventionen im psychiatrischen Konsiliar- und Liaisondienst. Psychosomatik und Konsiliarpsychiatrie, 2(1), 29-32.

 

Reker, M.: Konsequent von der Person her denken – was bedeutet das ?! In: APK (Hrsg.): Die Zukunft der Suchthilfe in Deutschland. Tagungsbericht Berlin 2009. Psychiatrie Verlag 2009, S. 71-79

 

Reker, M.: Die Kunst des Machbaren im Umgang mit stark chronifizierten Suchtpatienten. In: APK (Hrsg.): Die Zukunft der Suchthilfe in Deutschland. Tagungsbericht Berlin 2009. Psychiatrie Verlag 2009, S.  183-188

 

Mayr, B., Reker, M (2011) Therapeutische Beratung im Vorfeld juristischer Entscheidungen. In: DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik (Hrsg.): Kriminalpolitik gestalten: Übergange koordinieren - Rückfälle verhindern. DBH Materialien Nr. 64, S. 97-108

 

Meyers, R.J., Smith, J.E.: CRA-Manual zur Behandlung der Alkoholabhängigkeit. Erfolgreich behandeln durch positive Verstärkung im sozialen Bereich. Übersetzt und überarbeitet von: W. Lange, St. Kunz und M. Reker, 4. Aufl., Psychiatrie Verlag 2011

 

Reker, M.; Betreutes Wohnen – betreutes Trinken ? in: M. Rosemann und M. Konrad (Hrsg.): Handbuch Betreutes Wohnen. Von der Heimversorgung zur ambulanten Unterstützung. Psychiatrie Verlag 2011 S. 137-150

 

Reker, M.: Community Reinforcement Approach. Suchtbehandlung vom Patienten aus konzipiert. Psych. Pflege heute 2011; 17; 309-314

 

Reker, M. (2012). Fremdmotivation suchtkranker Klienten: Behandlung suchtkranker Straftäter unter Druck und Zwang aus der Perspektive des Community Reinforcement Approaches. Bewährungshilfe 4, 59. Jg., S. 380-392

 

Reker, M. (2012). Arbeit mit jungen suchtgefährdeten im Übergang zwischen Haft, Nachsorge und Klinik.. In: DBH – Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik e.V. (Hrsg.): Übergangsmanagement für junge Menschen zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung. Handbuch für die Praxis. DHB-Materialien Nr. 68, Köln, S. 232-239

 

Reker, M. (2012). Autonomie und Suchtbehandlung. In: Brückenschlag, Sozialpsychiatrie, Literatur, Kunst, Band 28, mehr, mehr und immer mehr Süchte, Paranus Verlag, S. 132-139

 

Reker, M. (2012) Recht auf Scheitern oder Recht auf Hilfe ? Wer ist verantwortlich, wenn suchtkranke Menschen ihr Leben in den Sand setzen ? Soziale Psychiatrie, 36 (3), 42-44

 

Reker, M., Kunz, Stephanie (2012). CRA praktizieren – Behandlungsstrategien und Skills Trainings für die Suchthilfe, 6 DVDs für Aus- und Weiterbildung, Psychiatrie Verlag.

 

Reker M. (2013) Zur Implementation eines evidenzbasierten Therapieverfahrens in die deutsche Suchtkrankenversorgung: Der Community Reinforcement Approach. Suchttherapie 14: 1–8

 

Reker, M. (2014) Community Reinforcement Approach. Patientenorientierte Suchtkranken-behandlung. Praxiswiisen Psychosozial, 17, 28-31

 

Reker, M. (2014) Zum Spannungsverhältnis zwischen traditioneller Suchthilfe und psychiatrischer Suchtkrankenversorgung: Wie zusammenwachsen kann, was zusammen gehört. In: Niedersächsisches Landesministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung: 24. Niedersächsische Suchtkonferenz 09/2014: Im Dickicht der Hilfesysteme ? Versorgungsprobleme und innovative Lösungsansätze zwischen Suchthilfe und Psychiatrie. Hannover, S. 39-45

 

Reker, M. (2015) Umgang mit alkoholabhängigen Patienten, Reihe Basiswissen, Psychiatrieverlag, Köln.

 

Reker, M. (2017) "Es muss ein gemeinsam getragenes Konzept geben": Zur Kooperation von Psychiatrie, Sucht- und Wohnungslosehilfe. Soziale Psychiatrie, 41 (1), 16-19

 

Reker, M. (2017) Falldiskussionen: Zwischen Patientenwohl und Sanktionierung bei der Methadonsubstitution. In: Vollmann, J. (Hrsg.): Ethik in der Psychiatrie. Ein Praxisbuch. Psychiatrie Verlag, Köln 2017 S. 218-222

 

Reker, M. (2017) Betreutes Wohnen - Betreutes Trinken ? In: Rosemann, M., Konrad, M. (Hrsg.): Selbstbestimmtes Wohnen. Mobile Unterstützung bei der Lebensführung, Psychiatrie Verlag Köln 2017, S. 240-252 (Überarbeitete Neuauflage des Titels aus dem Jahre 2011 s.o.)

 

 

 

Hier finden Sie mich

Dr. Martin Reker

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bethel

Abteilung Abhängigkeitserkrankungen

Remterweg 69/71

33617 Bielefeld

 

Privat:

Künnekestr. 5a

33647 Bielefeld

Kontakt

Tel.Nr.: 0521-772-78651 (Sekr.)

0521-772-77115 (Pforte)

Fax.Nr.: 0521-772-78455 (Sekr.)

Mobil: 0177-4116055

 

Mail: Martin.Reker@evkb.de 

     

Verein für gemeindeorientierte Psychotherapie e.V.

I. Vorsitzender: Dr. Martin Reker

 

Informationen zum Kongress für gemeindeorientierte Suchttherapie sowie die archivierten Vorträge und Symposien der CRA-Tagungen seit 2011 finden Sie unter www.cra-bielefeld.de.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Martin Reker